Professionelle_Fahrerschulungen

Modul 5

Prävention schwerer Verkehrsunfälle & Notfallmanagement

Prävention schwerer Verkehrsunfälle

Besonders schwere Verkehrsunfälle verursachen hohe betriebs- und volkswirtschaftliche Kosten, sowie menschliches Leid. Sie sind zu 80% vermeidbar. Professionelles Fahren beinhaltet auch das Wissen um die relevanten Unfallursachen. Diese werden im Zusammenhang beschrieben und anhand von Verkehrsunfällen erläutert.

1. Darstellen der Unfallursachen (Geschwindigkeit, Abstand, Vorfahrt, Alkohol und Drogen)
Die relevanten Unfallursachen werden verständlich und im Zusammenhang beschrieben und anhand von Verkehrsunfällen erläutert. Es werden auch die negativen Einflüsse von Alkohol und Drogen auf die Fahrtüchtigkeit des Fahrers, sowie Defizite der Wahrnehmungsfähigkeit geschildert.

2. Rechtliche Verpflichtungen an der Unfallstelle und praktische Hinweise
Was ist ein Verkehrsunfall und welche rechtlichen Verpflichtungen ergeben sich daraus an der Unfallstelle für den Fahrer. Durch Handlungssicherheit an der Unfallstelle versetzt er seinen Betrieb in die Lage Schadensbegrenzung zu betreiben.

3. Datenerhebung und Schadensregulierung
Die Erhebung der erforderlichen Daten zur Schadensregulierung und die Schilderung der Grundsätze des KFZ-Schadensrechtes versetzen den Betrieb in die Lage die Schadensregulierung mit der Versicherung zu veranlassen.
Ziel

Durch die anschauliche Vermittlung der Zusammenhänge von Ursache und Wirkung sollen die Fahrer erkennen, dass die Einhaltung relevanter Vorschriften im eigenen und betrieblichen Interesse liegt. Durch ein entsprechendes Verhalten gelingt es die Kosten von Verkehrsunfällen zu senken oder gar zu vermeiden.

Notfallmanagement

Das Rote Kreuz unterstützt uns mit einem zweistündigen Sofortmaßnahmen-Training rund um Notfälle in und um den Bus. Zu guter Letzt werden wir mit einer mobilen Löschanlage den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher trainieren.
Weitere Inhalte sind der Fahrgastschutz, z.B. bei der Fahrweise, der Umgang mit Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen und Kindern.
Die Inhalte gliedern sich in:

1. Theorieteil:
• Pflichten des Fahrzeugführers
• Richtige Einschätzung der Längs- und Seitwärtsbewegung des Fahrzeugs
• Sicherheitsausstattung von Bussen
• Richtiges Verhalten des Fahrers bei Unfällen und Evakuieren von Fahrgästen
• Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung

2. Praxisteil:
• zweistündiger Sofortmaßnahmen-Kurs mit Unterstützung des DRK
• Feuerlösch-Training